Die nüchterne Analyse

Hier werden verschiedene Dinge „analysiert“: Zustände, Ideen, Ereignisse. Das Ergebnis sind Tafeln, auf denen, schön aufgeschlüsselt, kleinste Einheiten zu sehen sind – die „Bausteinchen“ der Dinge, genaue Symbole, Werte. Was haben wir davon? Was verschwindet dabei? Was wird sichtbar? Was bleibt?
Zu „lesen“ sind die Tafeln auch wie eine Erinnerungs-Karte, anhand derer sich der Betrachter bestimmte Ereignisse, Orte und Gefühle wieder ins Bewußtsein rufen kann. Dabei gibt es keinen „richtigen“ Weg, man läßt sich einfach entlang der Punkte treiben und springt von einem Gedanken zur nächsten Eingebung… So verändert sich die Route und das ganze Bild jedes Mal wieder und das Abenteuer kann immer ganz neu beginnen!